Aus der Backstube: Almonds Spice Wafers

Wafers

Endlich! Das lange Osternwochenende ist da! Nur das Wetter ist nicht so begeistert davon. Es regnet, schneit und will gar nicht mehr aufhören. Unser Wochenende besteht nun hauptsächlich aus Backen, Eier färben, gutes Essen  und viel gemütliche Momente zu zweit. Heute morgen begann ich bereits mit dem Eier färben. Ich verwende dazu Spinat und Heidelbeeren. Ich bin gespannt wie die Eier schlussendlich aussehen werden. Nun aber zu meinen Cookies welche ich in der Zwischenzeit gemacht habe. Anstatt Osterhasen zu verschenken, gestalte ich meine Osternester lieber mit etwas Seblstgemachten. Letztes Jahr waren es Cantuccini diese Jahr diese Mandelkekse. Das Rezept dazu fand ich in Martha Stewarts Buch Cookies. Ich werde es euch etwas später natürlich noch anfügen. Nun gehts aber fein Abendessen. Happy Ostern!!

Wafers

Wafers

Advertisements

Apfel Tarte

Dieses Wochenende habe ich es mir mal ganz einfach gemacht. Blätterteig kaufen, Äpfel drauf und in den Ofen – yammi. Gefunden auf Jennifer Chong’s wunderschönem Blog, konnte ich diesem Rezept nicht wiederstehen. So simpel und einfach kann Backen sein. Ich hatte sowieso noch Äpfel (Boskop), welche ich vor zwei Wochen beim Bauer kaufte und so fand ich die ideale Verwendung dafür. Unbedingt ausprobieren und geniessen!

Apfel Tarte


Zutaten
(für einen runden Blätterteig)

1 Blätterteig
2 Äpfel – z.Bsp. Boskop
etwas braunen Zucker
Zimt
Prise Salz
Zitronensaft
Puderzucker

Zubereitung

1. Die Äpfel halbieren, entkernen und in dünne Scheiben schneiden.
2. Mit dem Zitronensaft, dem braunen Zucker, Zimt und Salz gut vermischen. (Den Zucker kann man auch ganz weglassen – ich machte die Hälfte der Menge ohne Zucker und es schmeckte auch so super).
3. Auf dem Blätterteig verteilen.
4. Bei 200°C für ca. 20min. goldbraun backen.
5. Mit Puderzucker bestreuen und zum Kaffee geniessen. (Eis oder Parfait passt super dazu).

Sandro’s Favorit – Haselnusszimtkuchen

Schon wieder ein Monat vergangen und trotzdem keine Posts von meiner Seite. Gar nicht gut! Aber die letzten Wochen waren echt ausgefüllt. Ende Monat bin ich mit meinem Freund Sandro zusammengezogen. So hiess es Abschied nehmen von der Stadt Zürich und zurück nach Uetikon am See. Einem kleinen schönen Dorf am rechten Zürichseeufer. Eine Woche später durfte ich zum ersten Mal als Trauzeugin aufs Standesamt. Meine beste Freundin hat meinen Bruder geheiratet. Viele viele Bilder der zivilen Trauung wie aber auch vom wunderschönen Fest folgen noch. Hier aber zuerst wieder mal ein Rezept. Der erste Kuchen welche ich mit meiner neuen knallroten KitchenAid gezaubert habe und der Favorit von Sandro.

Lasst es euch schmecken!

 

Haselnusszimtkuchen

Zutaten
2 Eiweiss
1.4 dl Wasser
1.4 dl Milch
250gr Zucker
1 TL Kakaopulver
3 TL Zimt
200gr gem. Haselnüsse
120gr zerlassene Butter
120gr Mehl
2 TL Backpulver
Mürbeteig
Himbeerkonfitüre
Puderzucker

Zubereitung
1. Mit einem Mixer das Eiweiss, Wasser, Milch, Zucker, Kakaopulver und den Zimt gut mischen. Die gemahlenen Haselnüsse, Butter, Mehl und das Backpulver dazu geben und alles gut mixen.
2. Den Mürbeteig in einer Springform auslegen und mit Himbeerkonfitüre bestreichen.
3. Die Masse auf dem Teig verteilen und im vorgheizten Ofen (Ober- / Unterhitze) bei 200° C in der Mitte für 40min. backen.
4. Etwas auskühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen und geniessen.