Aus der Backstube: Almonds Spice Wafers

Wafers

Endlich! Das lange Osternwochenende ist da! Nur das Wetter ist nicht so begeistert davon. Es regnet, schneit und will gar nicht mehr aufhören. Unser Wochenende besteht nun hauptsächlich aus Backen, Eier färben, gutes Essen  und viel gemütliche Momente zu zweit. Heute morgen begann ich bereits mit dem Eier färben. Ich verwende dazu Spinat und Heidelbeeren. Ich bin gespannt wie die Eier schlussendlich aussehen werden. Nun aber zu meinen Cookies welche ich in der Zwischenzeit gemacht habe. Anstatt Osterhasen zu verschenken, gestalte ich meine Osternester lieber mit etwas Seblstgemachten. Letztes Jahr waren es Cantuccini diese Jahr diese Mandelkekse. Das Rezept dazu fand ich in Martha Stewarts Buch Cookies. Ich werde es euch etwas später natürlich noch anfügen. Nun gehts aber fein Abendessen. Happy Ostern!!

Wafers

Wafers

Advertisements

Hefeschnecken – Chelsea Buns

hefe

Dieses Wochenende habe ich endlich wieder mal gebacken. Das Rezept für die Hefeschnecken habe ich in der aktuellen Ausgabe der Saisonküche gefunden. Die Menge gab aber ca. 30 Stück anstatt wie angegeben 16. Ich habe es noch ein bisschen abgewandelt und würde das nächste Mal etwas weniger Teig dafür mehr Füllung zubereiten. Auf die Glasur habe ich verzichtet – es würde aber sicherlich sehr gut passen. Und natürlich durfte Zimt nicht fehlen. En Guete!

Hefeschnecken (für ca. 30 mittelgrosse Stücke)

Zutaten
60g Butter
60g Zucker
2 dl Milch
42g frische Hefe
500g Mehl
1 TL Salz
1 Ei

Füllung / Glasur:
1 Zitrone
1 kleiner säuerlicher Apfel
200g gemahlene Haselnüsse (ich habe 100g Mandeln / 100g Haselnüsse benutzt)
80g Zucker
1.6dl Kaffeerahm
Zimt
100g Puderzucker
1 EL Wasser

1. Butter in kleine Würfel schneiden. Zucker mit der lauwarmen Milch mischen und die Hefe darin auflösen. Mehl und Salz in eine Schüssel geben, Butter, Flüssigkeit und Ei dazugeben. Alles zu einem geschmeidigen Teig kneten und an einem warmen Ort für ca. 1 1/2 Std. um das Doppelte aufgehen lassen.

2. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Für die Füllung Zitronenschale abreiben, Apfel raffeln und beides mit den Haselnüssen (Mandeln), Zucker und Kaffeerahm mischen. Teig rechteckig ca. 1 cm dick auswallen und mit der Füllung bestreichen. Füllung reinrollen und in ca. 2 cm dicke Stücke schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben, mit Ei bestreichen und für ca. 30min. backen. (Bei mir waren sie schon nach 20min. goldbraun.)

3. 1/2 Zitrone auspressen und den Saft mit Puderzucker und Wasser mischen. Die noch heissen Hefeschnecken damit bestreichen.

Hefeschnecke

Chelsea buns
(without raisins)

Ingredients
60g butter
60g sugar
2dl milk
42g yeast
500g flour
1tl salt
1 egg

filling / glaze
1 lemon
1 small slightly acid apple
200g ground hazelnuts (or almonds)
80g sugar
1.6dl coffee cream
cinnamon
100g powdered sugar
1el water

1. Cut the butter into small pieces. Mix sugar with milk (room temperature) and yeast. Sift the flour and salt into a large bowl. Make a well in the middle and add the yeast mixture as well as butter and an egg. Stir until the contents of the bowl come together as a soft dough. Cover the bowl with cling film and set aside in a warm place for 1 1/2 hour, or until the dough has doubled in size.

2. Preheat oven to 180C and lightly grease a baking tray. Meanwhile, stir the lemon zest, grated apple, hazelnuts, sugar and coffee cream. For the filling, knock the dough back to its original size and turn out onto a lightly floured work surface. Roll the dough out into a rectangle 1cm thick. Brush all over with the hazelnut mixture and sprinkle over the cinnamon.Roll the dough up into a tight cylinder , cut 30 2cm slice and place them onto a lightly greased baking sheet, leaving a little space between each slice. Bake the buns in the oven for 20-30 minutes, or until risen and golden-brown.

3. Meanwhile, for the glaze, mix the juice of 1/2 lemon with powdered sugar and water. Remove the buns from the oven and brush with the glaze, then set aside to cool on a wire rack.

Hefeschnecke

It’s Beginning to Look A Lot Like Christmas

Dezember

It’s beginning to look a lot like Christmas
Ev’rywhere you go…
(Perry Como & The Fontaine Sisters)

Wie wahr – und wie wunderschön! Auch zuhause brennt heute bei unseren drei Adventskränzen jeweils bereits die dritte Kerze und neben vielen kleinen Lichtlein riecht es herrlich nach frisch gebackenen Weihnachtskeksen. Neun Sorten haben wir bereits selbst gemacht und es werden noch ein paar folgen. Neben Basler Läckerli stehen noch Truffes sowie gebrannte Mandeln auf dem Programm. Die hab ich zwar schon letzte Woche gemacht – jedoch war ich noch nicht 100% zufrieden. Die Wichtelpakete sind verpackt und die Weihnachtskärtchen zum grössten Teil geschrieben. Nun geniesse ich den Abend nach meiner Joggingrunde mit schöner Musik und einer leckeren Tasse Chai-Tee.
Schöne Vorweihnachtszeit!

201212 Dezember

  201212 Dezember

201212 Dezember

201212 Dezember

201212 Dezember

201212 Dezember

201212 Dezember

201212 Dezember

Apfel Tarte

Dieses Wochenende habe ich es mir mal ganz einfach gemacht. Blätterteig kaufen, Äpfel drauf und in den Ofen – yammi. Gefunden auf Jennifer Chong’s wunderschönem Blog, konnte ich diesem Rezept nicht wiederstehen. So simpel und einfach kann Backen sein. Ich hatte sowieso noch Äpfel (Boskop), welche ich vor zwei Wochen beim Bauer kaufte und so fand ich die ideale Verwendung dafür. Unbedingt ausprobieren und geniessen!

Apfel Tarte


Zutaten
(für einen runden Blätterteig)

1 Blätterteig
2 Äpfel – z.Bsp. Boskop
etwas braunen Zucker
Zimt
Prise Salz
Zitronensaft
Puderzucker

Zubereitung

1. Die Äpfel halbieren, entkernen und in dünne Scheiben schneiden.
2. Mit dem Zitronensaft, dem braunen Zucker, Zimt und Salz gut vermischen. (Den Zucker kann man auch ganz weglassen – ich machte die Hälfte der Menge ohne Zucker und es schmeckte auch so super).
3. Auf dem Blätterteig verteilen.
4. Bei 200°C für ca. 20min. goldbraun backen.
5. Mit Puderzucker bestreuen und zum Kaffee geniessen. (Eis oder Parfait passt super dazu).