Rein in den Frühling

Frühling

Die Sonnenstrahlen dringen tatsächlich bereits etwas mehr durch die Wolkendecken und lassen die Blumen wie natürlich auch mein Herz erblühen. Ich liebe es durch die Gegend zu spazieren und zu joggen und dabei soviele wunderschöne Entdeckungen zu machen. Ich muss aufpassen, dass ich jeweils vor lauter Staunen und Fotografieren nicht das Joggen vergesse. Diese Woche haben wir einen Spaziergang ins Nachbardorf gemacht. Wie man sieht über blühende Felder bis zu einem Bauernhof, bei welchem man in Selbstbedienung leckere Früchte wie auch Wein kaufen kann. Wir haben uns für Gala und Golden Delicious entschieden und natürlich gleich auf dem Nachhauseweg reingebissen.

Das Pfingstwochenende verbringen wir gemütlich. Gestern hatte ich noch Speaking Exam für das BEC Higher und am Nachmittag fuhren wir in den Thurgau zu meinen Eltern. Sie hüten dieses Wochenende meine Nichte. So verbrachten wir den Nachmittag mit Seifenblasen pusten, Kuchen backen im Sandkasten, Schnecken sammeln, den Nachbarshund beobachten, die Nachbarskatze streicheln sowie am Abend gemütliches grillieren. Ich geniesse das Zusammensein mit meiner Familie unglaublich und bin ganz verliebt in die Kleine. Heute möchten wir noch unseren neuen Grill zusammenbauen und dann geh ich auch gleich noch ‘ne Runde joggen – rein in den Frühling!

Frühling

Frühling

Frühling

Frühling

Früehling

Frühling

Frühling

201305

Frühling

Frühling

Frühling

Frühling

Frühling

201305

Advertisements

Start in den Frühling

20130508-171149.jpg
Der liebe Gott macht es uns dieses Jahr nicht ganz einfach mit dem Frühling. Kaum scheint die Sonne, folgt der Regen. Doch ich will gar nicht motzen. Schliesslich liebe ich gerade diese plötzlichen Regengüsse und die kühleren Temperaturen. Meine frisch gepflanzten Blumen und Kräuter sehen dies aber anders. Nach einem warmen Wochenende kam der Regen und die Kälte doch nochmals zurück. Egal, ein Teil habe ich nun neu gepflanzt und die Kräuter in die Küche gerettet.

Morgen dürfen wir dann auch wieder einmal ausschlafen. Auffahrt! Habt ihr Pläne? Da ich am Freitag arbeite, haben wir kein grösseres Programm. Lecker frühstücken, joggen, etwas backen (schwanke noch zwischen Cheesecake und Brownies) und am Abend Pasta machen. Hauptsächlich also essen. Muss ja auch mal richtig zelebriert werden.

Ich hab nun noch ein paar Stunden Schule – danach gehts aber in den wohlverdienten Feierabend!

Die Fotos habe ich übrigens alle während meinen Joggingrunden geknipst.

20130508-170830.jpg

20130508-170902.jpg

20130508-170817.jpg

20130508-170839.jpg

Aus der Backstube: Kernenbrot

20130302-175019.jpg

Für mich zählt ein frisch gebackenes Brot immer noch zu den leckersten Dingen die es überhaupt gibt. Wenn dann noch einige Körner drin sind bin ich mehr als happy. Und so habe ich diese Woche ein Rezept von Chefkoch ausprobiert. Ich habe die Menge der Körner noch etwas erhöht und da ich nicht mehr 500gr Vollkornmehl hatte, habe ich noch etwas Weissmehl mitgemischt. Entstanden ist ein unglaublich einfaches und superleckeres Brot.

Kernenbrot (für eine 30cm lange Cakeform)

Zutaten
500gr Mehl (300gr Vollkorn / 200gr Weissmehl)0.5l lauwarmes Wasser
1 frischer Hefewürfel (42g)
160gr Körner (ich habe Sonnenblumen- und Kürbiskerne verwendent) – plus noch einige für obendrauf
etwas Salz
2 EL Essig

Zubereitung
1. Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und mit dem Mehl, den Körnern, dem Salz und dem Essig in einer Schüssel gut mischen. (In einer Küchenmaschine geht es ganz schnell).

2. In der Zwischenzeit eine Cakeform einfetten oder mit Backpapier auslegen. Die Brotmischung ist nicht wie bei anderen Rezepten ein gleichmässiger Teig sondern eher wie bei einem Kuchen eine ziemlich klebrige Masse.

3. Die gut vermischte Masse nun in der Cakeform gleichmässig verteilen, mit Körnern garnieren und für 50-60min. im nicht vorgeheizten Ofen bei 200°C (Ober- und Unterhitze) backen.

4. Rausnehmen, anschneiden und geniessen!

Hefeschnecken – Chelsea Buns

hefe

Dieses Wochenende habe ich endlich wieder mal gebacken. Das Rezept für die Hefeschnecken habe ich in der aktuellen Ausgabe der Saisonküche gefunden. Die Menge gab aber ca. 30 Stück anstatt wie angegeben 16. Ich habe es noch ein bisschen abgewandelt und würde das nächste Mal etwas weniger Teig dafür mehr Füllung zubereiten. Auf die Glasur habe ich verzichtet – es würde aber sicherlich sehr gut passen. Und natürlich durfte Zimt nicht fehlen. En Guete!

Hefeschnecken (für ca. 30 mittelgrosse Stücke)

Zutaten
60g Butter
60g Zucker
2 dl Milch
42g frische Hefe
500g Mehl
1 TL Salz
1 Ei

Füllung / Glasur:
1 Zitrone
1 kleiner säuerlicher Apfel
200g gemahlene Haselnüsse (ich habe 100g Mandeln / 100g Haselnüsse benutzt)
80g Zucker
1.6dl Kaffeerahm
Zimt
100g Puderzucker
1 EL Wasser

1. Butter in kleine Würfel schneiden. Zucker mit der lauwarmen Milch mischen und die Hefe darin auflösen. Mehl und Salz in eine Schüssel geben, Butter, Flüssigkeit und Ei dazugeben. Alles zu einem geschmeidigen Teig kneten und an einem warmen Ort für ca. 1 1/2 Std. um das Doppelte aufgehen lassen.

2. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Für die Füllung Zitronenschale abreiben, Apfel raffeln und beides mit den Haselnüssen (Mandeln), Zucker und Kaffeerahm mischen. Teig rechteckig ca. 1 cm dick auswallen und mit der Füllung bestreichen. Füllung reinrollen und in ca. 2 cm dicke Stücke schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben, mit Ei bestreichen und für ca. 30min. backen. (Bei mir waren sie schon nach 20min. goldbraun.)

3. 1/2 Zitrone auspressen und den Saft mit Puderzucker und Wasser mischen. Die noch heissen Hefeschnecken damit bestreichen.

Hefeschnecke

Chelsea buns
(without raisins)

Ingredients
60g butter
60g sugar
2dl milk
42g yeast
500g flour
1tl salt
1 egg

filling / glaze
1 lemon
1 small slightly acid apple
200g ground hazelnuts (or almonds)
80g sugar
1.6dl coffee cream
cinnamon
100g powdered sugar
1el water

1. Cut the butter into small pieces. Mix sugar with milk (room temperature) and yeast. Sift the flour and salt into a large bowl. Make a well in the middle and add the yeast mixture as well as butter and an egg. Stir until the contents of the bowl come together as a soft dough. Cover the bowl with cling film and set aside in a warm place for 1 1/2 hour, or until the dough has doubled in size.

2. Preheat oven to 180C and lightly grease a baking tray. Meanwhile, stir the lemon zest, grated apple, hazelnuts, sugar and coffee cream. For the filling, knock the dough back to its original size and turn out onto a lightly floured work surface. Roll the dough out into a rectangle 1cm thick. Brush all over with the hazelnut mixture and sprinkle over the cinnamon.Roll the dough up into a tight cylinder , cut 30 2cm slice and place them onto a lightly greased baking sheet, leaving a little space between each slice. Bake the buns in the oven for 20-30 minutes, or until risen and golden-brown.

3. Meanwhile, for the glaze, mix the juice of 1/2 lemon with powdered sugar and water. Remove the buns from the oven and brush with the glaze, then set aside to cool on a wire rack.

Hefeschnecke